Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.

 0221-9904490 

Siegel2014Siegel2015Siegel2016Immobilienverband-IVD-Logo.svgPremiumPartnerSiegel
Immobilie verkaufenServicepaketeTerminvereinbarung MarktberichteImmobilienbewertungKontakt-FormularImmobilie kaufenWohnung KaufHaus KaufKapitalanlagePflegeimmobilienFerienimmobilienNewsletterÜber unsReferenzenTeamSo finden Sie unsPartnerFAQImpressumDatenschutzerklärungWiderspruchsrecht DSGVOStellenangeboteKontakt-FormularBlog
Logo 100mm 300 dpi
UnbenanntUnbenannt2partneraward_partner_duo_iwinUnbenannt3
Impressum
Immobilien Company Köln Petra Emmer
Die Rauchmelderpflicht gilt in Nordrhein-Westfalen schon seit dem 1. April 2013, wobei Neubauten sofort mit einem Rauchmelder ausgestattet werden mussten, während für Bestandsbauten eine Übergangsfrist bis 01.01.2017 gilt. Im laufenden Jahr 2016 werden nun spätestens alle Wohnungen mit einem Rauchmelder ausgestattet. Der Eigentümer ist für den Einbau auf seine Kosten verantwortlich, der Mieter muss sich um die Funktionsfähigkeit kümmern.

Wie viele Rauchmelder werden pro Wohnung verlangt?

In NRW schreibt die Rauchmelderpflicht je einen Rauchmelder für jedes Schlaf- und Kinderzimmer sowie für jeden Flur mit Rettungsweg-Funktion vor (dient dem Verlassen der Wohnung). Wer also ein Schlafzimmer, zwei Kinderzimmer und einen Flur hat, benötigt vier Rauchmelder. Verantwortlich ist der Eigentümer, er schafft die Rauchmelder an und lässt sie auf seine Rechnung einbauen. Bei diesem Einbau werden die Mieter über eine Funktionsprüfung (einmal jährlich) und die unterjährige Wartung informiert, die darin besteht, den Rauchmelder staubfrei zu halten. Einmal jährlich ist eine Funktionsprüfung durch den Mieter durchzuführen und zu protokollieren. Bei Rauchmeldern, die mit Kurzzeit-Batterien (bis drei Jahre) ausgestattet sind, muss diese der Mieter auf seine Rechnung wechseln. Das ist aber kaum noch üblich, in der Regel halten die Batterien zehn Jahre. Dann lässt der Vermieter den Rauchmelder auswechseln. Defekte Rauchmelder lässt der Eigentümer auf seine Kosten wechseln, bei Schäden durch unsachgemäße Behandlung trägt der Verursacher - in der Regel der Mieter - die Kosten für den Wechsel.
 
Gesetzliche Regelung und Hintergrund
 
Die gesetzliche Regelung findet sich in der BauO NRW (Bauordnung für Nordrhein-Westfalen) §49 Absatz 7. Es finden sich in ihr abweichende Formulierungen zu den Bauordnungen anderer Bundesländer. In NRW musste der Eigentümer bis Ende 2013 die Verpflichtung übernehmen, dass die Rauchmelder betriebsbereit sein werden. Andernfalls wälzt er diese Verantwortung auf den Mieter ab, der wiederum die Kosten an den Eigentümer weiterreicht. Warum NRW das so geregelt hat, bleibt unklar. In anderen Bundesländern können Vermieter diese Verpflichtung später freiwillig übernehmen. Hintergrund der Rauchmelderpflicht ist die erhöhte Sicherheit, die sich statistisch durch den Rückgang von Todesfällen bei Wohnungsbränden belegen lässt, wenn in der Wohnung ein Rauchmelder installiert war.
Paula Ueberberg
Assistenz

Rauchmelder-PflichtImmobilien Company Köln Paula Ueberberg
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. 
* Pflichtfeld
Kommentar*:
E-Mail:*
Ihr Name:
Kommentar 

     Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO
Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich der Immobilien Company Petra Emmer e.K. die Speicherung meiner Daten.

Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Website Name, E-Mail, Kommentar sowie IP- Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Wir können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen.
Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserer Datenschutzerklärung