Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.

 0221-9904490 

Siegel2014Siegel2015Siegel2016Immobilienverband-IVD-Logo.svgPremiumPartnerSiegel
Immobilie verkaufenServicepaketeTerminvereinbarung MarktberichteImmobilienbewertungKontakt-FormularImmobilie kaufenWohnung KaufHaus KaufKapitalanlagePflegeimmobilienFerienimmobilienNewsletterÜber unsReferenzenTeamSo finden Sie unsPartnerFAQImpressumDatenschutzerklärungWiderspruchsrecht DSGVOStellenangeboteKontakt-FormularBlog
Logo 100mm 300 dpi
UnbenanntUnbenannt2partneraward_partner_duo_iwinUnbenannt3
Impressum

Sofortinfo: 0221-9904490 

Immobilien-Company_Logo_Transparenz

Immobilienmakler Bergisch Gladbach

Eine Immobilie zu verkaufen ist immer eine spannende Sache. Nicht zuletzt, weil es um erhebliche Vermögenswerte geht. Da die meisten Menschen dies nicht so oft im Leben machen, stehen viele vor der Frage: Was kann ich tun? Um Ihnen auf alle diese Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können, haben wir die wichtigsten Informationen auf unseren Seiten zusammengefasst.

Bestellerprinzip beim Mieten einer Immobilie

homes-711132_1920

Was bedeutet das Bestellerprinzip beim Mieten einer Wohnung?



Im letzten Jahr (2015) wurde das Bestellerprinzip verabschiedet. Dies führte in der gesamten Immobilienmakler-Branche zu einem Umbruch. 

Das Bestellerprinzip soll Mieter vor zu hohen Kosten beim Anmieten einer Wohnung schützen. Meist arbeitet der Immobilienmakler hauptsächlich für die Vermieter und hat die Kosten auf die Mieter umgelegt, weil diese dringend eine Wohnung gesucht haben und sich nicht dagegen wehren konnten. Die Folge war, dass die Anmietung einer Wohnung immer teurer wurde, in der Regel 2 Monatskaltmieten plus Mehrwertsteuer.

Derzeit ist es aber so, dass sich die Vermieter z.T. weiter die Maklerkosten sparen wollen und die Immobilien nicht in den teuren Portalen wie Immoscout und Immowelt anbieten, sondern in kleineren Portalen, bei denen die Immobilien kostenfrei eingestellt werden können. Dies hat zur Folge, dass immer weniger Wohnungen im „sichtbaren Bereich“ der Mieter sind und die Nachfrage nach Immobilien beim Immobilienmakler steigt, der aber keine Angebote mehr hat.

Beauftragt nun ein Mieter einen Immobilienmakler, für Ihn zu suchen, dann muss auch der Mieter die Courtage des Maklers bezahlen.

Für den Vermieter kann es trotzdem sinnvoll sein, einen Immobilienmakler zu beauftragen. Immer wenn er keine Zeit dafür hat und sich den Aufwand der Vermietung sparen will, sollte er sich der Dienste eines Immobilienmaklers bedienen.

Für einen Mieter bedeutet das Bestellerprinzip:

  • Wenn Sie den Mietvertrag für eine neue Wohnung abschließen, die im Auftrag des Vermieters von einem Immobilienmakler vermittelt wurde, muss der Vermieter die Maklercourtage zahlen. 
  • Der Vermieter darf die Maklergebühr nicht an den Mieter weiterberechnen. 
  • Wer explizit einen Immobilienmakler mit der Suche nach einer Mietwohnung beauftragt, muss auch zukünftig den Makler selbst bezahlen.

Was das Bestellerprinzip für Eigentümer bedeutet:
  • Wenn Sie bei der Wohnungsvermietung einen Immobilienmakler beauftragen, müssen Sie dessen Courtage selbst tragen. 
  • Trotz der Neuregelung können sich die Dienste des Maklers auszahlen, weil er die Inserate sowie die Besichtigungen übernimmt und eventuell eine Vorauswahl der Mietinteressenten durchführt.